Was ist die Schadensursache Nummer 1?

Der Steinschlag rangiert mit über 80% an der Spitze der Schadensursachen. Dies ist auf schlechten Straßenzustand, höhere Fahrgeschwindigkeiten und auf den gestiegenen Glasanteil bei modernen Fahrzeugen zurückzuführen. Selbst winzige Löcher, Kratzer oder Risse könne die Struktur der Scheibe zerstören und zu einer reduzierten Steifigkeit der Karosserie führen. Durch den Stabilitätsverlust der Scheibe kann auch der Beifahrerairbag an Wirkung verlieren.

Was mache ich im Falle einer Beschädigung?

  1. Schützen Sie die Beschädigung durch das Überkleben mit durchsichtigem Klebeband. So vermeiden Sie eine Verschmutzung des Einschlaglochs.

  2. Vereinbaren Sie schnellstmöglich einen Termin bei uns. Gehen Sie kein Risiko ein, denn grundsätzlich geht es bei der Reparatur und dem Austausch um die Wiederherstellung der Karosseriestabilität.

Reparatur oder Neueinbau?

Bei der Frontscheibe ist in vielen Fällen eine Reparatur möglich (siehe nebenstehende Grafik).

Bei der Reparatur wird ein sehr dünnflüssiges Spezialkunstharz unter Druck in das Einschlagzentrum der Schadstelle gepresst. Anschließend wird das Harz mit einer UV-Lampe gehärtet, überschüssige Harzreste entfernt und fein poliert. Für Teil- und Vollkaskoversicherte ist dieser Service kostenlos. Sie zahlen weger den Selbstbehalt, noch wird die Schadensfreiheitsklasse hochgestuft.

Bei Neueinbau wird die alte Windschutzscheibe mit verschiedenen Werkzeugen (z.B. Draht, oszillierende Messer) aus dem Fahrzeug geschnitten. Die neue Scheibe wird per Spezialklebstoff in das Fahrzeug eingesetzt und fixiert. Teil- und Vollkaskoversicherte zahlen auch hier nur den Selbstbehalt.

Aufgrund der technischen und gesetzlichen Lage erfordert ein Schaden an einer Seiten- oder Heckscheibe immer einen Neueinbau. Auch hier sind wir Spezialisten und bei Teil- und Vollkaskoversicherung zahlen Sie ebenfalls nur den Selbstbehalt.

Aktuelle Seite: Home Windschutzscheiben