Schutzbelüftungsanlagen

Schutzbelüftungsanlagen dienen dem Schutz von Personen vor Schadstoffen in einem geschlossenen Raum. Sie versorgen die Personen mit gefilterter Luft und halten die Schadstoffe zurück. Dabei durchströmt die kontaminierte Luft mehrere Filterstufen, um die Grob- und Feinstäube, Schwebstoffe sowie Schadgase abzuscheiden.

  • Darüber hinaus erzeugen Schutzbelüftungsanlagen einen Überdruck im Raum, damit keine Kontamination von Außen eindringen kann.

    1. Schutzbelüftungsanlagen können grundsätzlich überall dort zum Einsatz gebracht werden, wo die Umgebungsluft mindestens 20% Sauerstoff und weniger als 0,5% Kohlendioxid enthält.

    2. Mobile Schutzbelüftungsanlagen für den Zivilbereich sind Lüftungsanlagen, die zumeist auf mobilen Geräten (Bagger, Lader, Kompaktoren, Dumper etc.) montiert sind, um den Fahrer vor toxischen Gasen und Schadstoffen, aber auch vor Gerüchen der Umgebungsluft zu schützen.

    3. Typische Einsatzfelder sind Sanierungsflächen mit Altlasten, DeponienKompostierungs- und Sortieranlagen und sonstige mit Schadstoffen belastete Arbeitsbereiche, auch durch Zelte oder Hallen mit Querlüftung eingehauste schadstoffangereicherte / kontaminierte Flächen.

    4. Der Betreiber einer Schutzbelüftungsanlage sollte in jedem Fall über die Schadstoffe (Boden-Luftanalyse), die in dem Arbeitsbereich vorkommen informiert sein, um die geeignete Schutzbelüftungsanlage und die geeigneten Filter, insbesondere Aktivkohlefilter einzusetzen.

    Fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gern bei der Auswahl einer für Ihre Einsatzbereiche  entsprechenden Schutzbelüftungsanlage sowie der dazugehörenden Filtermedien.

  • Aktuelle Seite: Home Schutzbelüftungsanlagen